Green Wave Materials

In einer zunehmend globalisierten und wettbewerbsgeprägten Welt steigt die Nachfrage nach Verpackungen und Transportmitteln rasant. Doch die Grenzen dieses Wachstums werden bereits spürbar: Rohstoffknappheit führt zu steigenden Preisen und Lieferengpässen.

Hinzu kommen die fatalen Auswirkungen des Rohstoffhungers und der Müllproduktion auf das Ökosystem. Diese nehmen im Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher und auch der Unternehmenskunden einen immer größeren Raum ein.

Dringend gebraucht werden also Lösungen, die sowohl effizient und kostengünstig sind als auch eine nachhaltig positive Ökobilanz haben. Optimal sind Materialien, die aus schnell nachwachsenden Rohstoffen oder aus Abfällen anderer Industrien, wie etwa Altpapier, produziert werden können. Ein solcher Rohstoffkreislauf wirkt sich positiv auf die Umwelt sowie die Wirtschaftlichkeit und das Image von Unternehmen aus.

Green Wave Materials ist nicht nur wegweisend in der Forschung und Entwicklung solcher Materialien bis hin zur Marktreife, sondern bietet auch die einmalige Gelegenheit von diesen Technologien und deren Märkten zu profitieren. Dabei spielt das Repräsentantenteam Green Partners aus Luxemburg und New York eine essenzielle Rolle mit Blick auf zukunftsorientierte Innovationen und unterstützt mit seinen langjährigen Kontakten.

Green Wave Gold

An grünen Alternativen zum herkömmlichen PET wurde lange geforscht. Vor einigen Jahren
gelang ein Durchbruch im Bereich der nachwachsenden Rohstoffe: Die Produktion von Bio-PET auf der
Basis von Zuckerrohr wurde etabliert.

Nach den ersten Durchbrüchen im Bereich der biologisch basierten Synthese von PET-Alternativen gibt es mittlerweile mehrere Verfahren, die für die Massenproduktion tauglich sind.

Die Verwendung von Zuckerrohr als Ausgangsmaterial der Biomasse beruht darauf, dass Zuckerrohr große Mengen von Saccharose enthält, die landläufig als Haushaltszucker oder eben als Rohrzucker bekannt ist.

Saccharose besteht aus jeweils einem Molekül Glukose und einem Molekül Fruktose. Beide können unabhängig voneinander die Ausgangssubstanz für die Produktion von Bio-PET sein.

Die Endsubstanz PET besteht aus den Substanzen Terephthalsäure (TPA) und Ethylenglykol.

Diese beiden Bestandteile konnten bis vor kurzem lediglich aus Erdölderivaten hergestellt werden. Ethylenglykol jedoch kann auch aus biobasiertem Ethanol synthetisiert werden. Bioethanol wiederum kann durch alkoholische Gärung aus Zuckerrohr gewonnen werden.

Da Bio-PET in seinen Eigenschaften sehr ähnlich zu herkömmlichem PET ist, kann es als Drop-in-Lösung in bestehende Verarbeitungsprozesse und -anlagen eingebracht werden und erfordert keine kostspieligen und zeitraubenden Anpassungen.

Nachhaltigkeit

In einer zunehmend globalisierten und wettbewerbsorientierten Welt setzt sich unser Unternehmen, Green Wave Materials, für einen saubereren und grüneren Planeten für künftige Generationen ein. Wir bemühen uns, Lösungen zu finden, die die Welt zu einem lebenswerten Ort machen, und zwar vor allem für künftige Generationen. Die Ursachen werden bereits erforscht, aber manchmal muss man auch über den Tellerrand hinausschauen.

Unser Unternehmen Green Wave Materials verfolgt eine klare Vision: Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit führen geradlinig zum Erfolg.

Green Wave Materials steht an vorderster Front bei der Erforschung von Materialien, die sowohl effizient und kostengünstig sind als auch eine nachhaltig positive Ökobilanz aufweisen.

Strategie

Weltweit werden dringend Lösungen gebraucht, die sowohl effizient und kostengünstig sind als auch eine nachhaltig positive Ökobilanz haben. Optimal sind Materialien, die aus schnell nachwachsenden Rohstoffen oder aus Abfällen anderer Industrien, wie etwa Altpapier, produziert werden können. Ein solcher Rohstoffkreislauf wirkt sich positiv auf die Umwelt sowie die Wirtschaftlichkeit und das Image von Unternehmen aus.

Green Wave Materials plant den Token Green Wave Gold (GWG) herauszugeben, um eine Beteiligung am Markterfolg von Bio-PET als biologisch nachhaltiger Plastikalternative möglich zu machen. Die Generierung von GWG basiert auf der Binance Smart Chain; der Supply wird maximal 750 Millionen Token betragen.

Weitere Projekte auf GWG-Basis sind in Planung. So hat Green Wave Materials bereits einen leistungsfähigen Produktionsprozess für eine innovative Wabentechnologie auf der Basis von Papier entwickelt.

Pressemitteilung

newsicon

News

Stabile Preise trotz Ölkrise: Green Wave Materials stellt ölfreies PET aus nachwachsenden Rohstoffen her

23.03.2022 16:19 | Energy & Umwelt

Erstmals seit 2014 ist kürzlich der Preis für ein Barrel Rohöl wieder über 100 US-Dollar gestiegen. Grund hierfür natürlich: der Krieg in der Ukraine. Deutschland bezog vor dem Krieg 42 % seines Rohöls aus der Russischen Föderation – damals noch mit steigender Tendenz. Die beiden zweitgrößten Lieferanten, Großbritannien und die USA, lieferten jeweils nur 14 % des Gesamtbedarfs.

Die dramatische Preissteigerung wirkt sich nicht nur auf die Energieversorgung in Deutschland aus, sondern auch auf die Chemische Industrie: Ein großer Teil eines mobilen und urbanen Lebensstils wird durch Produkte aus Polyethylenterephthalat (PET) ermöglicht – von der Wasserflasche über die lebensmittelechte Isolierverpackung bis hin zur Winterjacke. Das Volumen des Markts für PET betrug im Jahr 2020 fast 32 Milliarden US-Dollar. Bis 2026 ist eine Steigerung auf fast 38 Milliarden US-Dollar vorhergesagt.

Eine Rückkehr zu einer Art Normalität steht auch nach dem Ukrainekrieg nicht in Aussicht, denn die aktuelle Preissteigerung ist nur ein Symptom, und das eigentliche Problem besteht in der Endlichkeit der fossilen Rohstoffe wie Erdöl und ihrer Abhängigkeit von politischen Unwägbarkeiten. Diese zeigen sich nicht nur in der Ukrainekrise, sondern zuvor auch schon in den politischen Beziehungen zu anderen erdölfördernden Ländern wie dem Iran und deren Auswirkungen auf den Ölpreis. Dringend notwendig ist also eine nachhaltige und von fossilen Rohstoffen und deren Ursprungsländern unabhängige Alternative für Plastik aus PET.

Eine solche innovative und ökologisch sinnvolle Alternative bietet Green Wave Materials mit seinem Bio-PET. Dieses wird aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr (alternativ auch Zuckerrüben) produziert und ist biologisch abbaubar. Es ist in seinen Eigenschaften dem konventionellen PET extrem ähnlich, bietet daher eine als Drop-in-Lösung für bestehende Verarbeitungsprozesse und -anlagen und erfordert keine kostspieligen und zeitraubenden Anpassungen.

Die Vorteile des Bio-PET von Green Wave Materials kurz zusammengefasst:

  • nachwachsender Rohstoff Zuckerrohr als Grundlage: Unabhängigkeit von den Rohöl-Märkten und zudem keine Konkurrenz in der Landwirtschaft zum ebenfalls knappen Weizen
  • biologisch abbaubar: keine jahrhundertelange Vermüllung von Ozeanen und Landschaften, gleichzeitig positiver Marketingeffekt
  • Drop-in-Lösung für bestehende Verarbeitungsprozesse ohne aufwendige Anpassungen
Original Pressemitteilung: openPR

Token und
die Blockchain

Keine Erfindung des 20. oder 21. Jahrhunderts hat die Geldwirtschaft so revolutioniert wie die Entwicklung der Blockchain als Basis für Kryptowährungen und Token. Aus diesem Grund herrscht aber auch in keinem anderen Bereich so viel Missinformation und Unsicherheit. Das muss nicht sein! Die Basics der Blockchain sind ganz einfach, wenn man sich auf das Wesentliche konzentriert. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Fakten für Sie zusammengestellt.

1. Warum sollten Sie die Blockchain überhaupt in Betracht ziehen?

Eine Blockchain ist eine verteilte Datenbank. „Verteilt“ deswegen, weil sie auf vielen Computern gleichzeitig gespeichert ist. Dass auf allen Rechnern die exakt gleiche Version der Blockchain mit dem exakt gleichen Inhalt vorliegt - dafür sorgt ein Konsensmechanismus. Dies ist übrigens der Grund für die Effizienz. Transaktionen werden auf der Blockchain gespeichert, ihre Korrektheit durch Algorithmen überprüft und ihre Übereinstimmung im ganzen Netzwerk durch den Konsensmechanismus sichergestellt, also komplett durch automatisierte Verfahren.

In der herkömmlichen Welt wird all dies durch Institutionen erledigt, die einen enormen Overhead für Personal, Immobilien und weitere Verbrauchskosten haben, wie etwa Banken. Algorithmen auf der Blockchain dagegen kosten weder Gehalt, Miete, Verwaltungskosten noch Firmenwagen, sondern nur etwas Energie.

2. Wie smart und sicher sind Token?

Ein Token ist ein auf der Blockchain gespeicherter Wert. Es existieren viele verschiedene Arten von Token, die auf verschiedenen Standards und Blockchains basieren können. Einer der bekanntesten ist der ERC-20-Standard auf Ethereum-Basis. Wegen seiner weiten Verbreitung gibt es eine große Community, die sich um seine Sicherheit kümmert. Zudem ist er mit zahlreichen Plattformen und Wallets (das Äquivalent zu Konten in der Blockchain-Welt) kompatibel.

Die Blockchain-Technologie ist ein Feld, das sich schnell entwickelt und in dem auch viele Experimente gemacht werden (nicht wenige davon gehen schief). Wenn Sie von den enormen Blockchain-Möglichkeiten profitieren wollen, dann sollten Sie mit weit verbreiteten Standards, großen Plattformen und vertrauenswürdigen Partnern arbeiten.

Kontakt

Die Lizenzpartnerschaft ist ein attraktives Modell für Unternehmen, die durch Produktion vor Ort Transportkosten sparen und eine eigene Wertschöpfungskette etablieren wollen - bis hin zur Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort.

Sollten sie sich für dieses oder folgende Projekte interessieren, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf, um ein Informationsgespräch zu vereinbaren.

BTC 16'286.74 0.58% | DAX 14'383.36 -1.09% | ETH 1'183.80 1.00% | EURUSD 1.0383 0.37% | GOLD 1'747.80 0.43% | US30 33'849.46 -1.45% | STWI 253.96 -2.21% | TSLA 182.92 0.03% |